Start  |  Kabarett  |  Programme  |  Presse  |  über mich  |  Termine
» Kästner

Was nicht in euren Lesebüchern steht!
Ein literarisches Kabarett mit Texten und Liedern von Erich Kästner

Erich Kästner wurde am 23. Februar 1899 in Dresden geboren. Nach Besuch der Volksschule und des Lehrerseminars in Dresden diente er im 1. Weltkrieg bei der Schweren Artillerie. Ab 1920 studierte er in Leipzig, Rostock und Berlin. Nach Studium und Promotion arbeitete er als Redakteur bei der Neuen Leipziger Zeitung, bevor er 1927 als freier Schriftsteller nach Berlin übersiedelte. Dort machte er sich mit Kritiken, Esssays, Gedichten und Kinderbüchern sowie mit zeitkritischen Texten einen Namen. Kästner wurde zu einem der beliebtesten deutschen Schriftsteller seiner Zeit. Nach der Machtübernahme durch die Nazis blieb Kästner in Deutschland und wurde mehrfach inhaftiert. Die Nazis verhängten ein Schreibverbot. Nach 1945 wurde Kästner in München Leiter des Feuilletons der Neuen Zeitung und gründete mit Freunden zwei Kabarettbühnen. Ab 1957 war er fünf Jahre Präsident des PEN-Zentrums. Kästner starb am 29. Juli 1974 in München.
Bernd Weidtmann gibt an diesem Abend einen Überblick über das Leben und Werk von Erich Kästner anhand von Gedichten und Prosatexten. Begleitet wird er von Jörg Czyborra, der Kästner-Gedichte im Stil der Liedermacher der siebziger und achtziger Jahre vertont hat und diese zur Gitarre vorträgt.

 


Bernd Weidtmann

Was auch immer geschieht:
Nie dürft ihr so tief sinken,
von dem Kakao,
durch den man euch zieht,
auch noch zu trinken!

Erich Kästner

Mein Partner Jörg hat es auf geniale Weise verstanden, zahlreiche Gedichte von Kästner zu vertonen.